Gleichstellung
Veranstaltungen
Frauenhandbuch
Kommunikation
Wissenswertes
 
 
Aktuelles << zurück





Liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Frauen,

das war ein lauschiger Sommerabend mit anregenden und interessanten Gesprächen im Innenhof des JugendBüro und Mehrgenerationenhaus Offenburg. Obwohl das JugendBüro seit 11 Jahren mitten in der Stadt, in der Glaserstraße 8 - Zugang Bäckergasse, ist kannten die wenigsten Teilnehmerinnen der 31. Begegnungsplattform „Frauen in Offenburg“ diese Einrichtung. Die Frauen waren sich einig, mit diesem idyllischen Innenhof wurde eine kleine Oase erschaffen, in dem sich ganz unkompliziert alle Generationen treffen können und sie waren sicher: Wir kommen wieder.

Das Programm „100 JAHRE – ENDE ERSTER WELTKRIEG, WEIMARER REPUBLIK, FRAUENWAHLRECHT“ ist mit zwei Konzerten des Figuralchors gestartet. Diese Aufführungen zum Gedenken an das Ende des Ersten Weltkrieges hinterließen nicht nur bei mir einen tiefgehenden Eindruck - nach wie vor ist die Bitte nach Frieden aktuell.
Entdecken Sie im Programmheft vom Fachbereich Kultur weitere Veranstaltungen.
2019 feiern wir ein besonderes Jubiläum: Die erste deutsche Demokratie hat hundertsten Geburtstag. Die neue demokratische Verfassung – Grundlage auch der Weimarer Republik – garantierte Frauen ab 1919 erstmals die staatsbürgerliche Gleichberechtigung. Frauen durften 1919 in Deutschland erstmals wählen – und selbst gewählt werden. Das war zweifellos ein historischer Erfolg – aber dennoch sollte es noch Jahrzehnte dauern, bis weitere Fortschritte in Sachen Gleichstellung zu verzeichnen waren: 1949, erst 30 Jahre später, versprach das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Männern und Frauen die Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen. Angesichts der Erfolge, die gleichstellungspolitisch in der Geschichte der Bundesrepublik nach und nach erreicht wurden, begehen wir 2018/2019 mit der landesweiten Kampagne „100 Jahre Frauenwahlrecht“ ein spannendes Geschichtsjubiläum.

Bereits im Salmengespräch am 12. September 2018 heißt es: Gleiches Recht für Alle? Die fehlende vierzehnte Forderung.

Die aktuelle Gemeinderatsarbeit
diskutierten Gemeinderätinnen und Bürgerinnen bei der
30. Begegnungsplattform „Frauen in Offenburg“ im Mai 2018 unter dem Leitgedanken: „Es gibt keine Demokratie ohne Frauen“ (Khalida Messaoudi)
Ganz konzentriert ging es zwei Stunden lang um alle Themen des gesellschaftlichen Lebens in Offenburg. Ein kleiner Auszug: bezahlbarer Wohnraum, Grundstückspolitik, gesetzliche Rahmenbedingungen z.B. im Baurecht, Verbesserung des Öffentlichen Nahverkehrs und weniger Autos in der Stadt, Öffentlicher Raum und wer nutzt ihn wie, tolerante Gesellschaft, Soziale Netzwerke, Solidargemeinschaft, Bürgerbeteiligung. Auch die Arbeit im Gemeinderat wurde erörtert und z.B. gefragt: Wie bringe ich meine Anliegen in den Gemeinderat?
Überzeugend formulierten alle Gemeinderätinnen, dass ihnen ihr ehrenamtliches Engagement im Gemeinderat viel bedeutet und ihnen Freude bereitet. Allerdings braucht es immer auch das Dranbleiben für die Anliegen, die ihnen wichtig sind. Sie erleben ihr Amt als Gemeinderätin als Bereicherung.
Ein Wunsch haben alle Beteiligten der Begegnungsplattform: Frauen wählt Frauen! Oder noch besser: Frauen und Männer wählen Frauen in den Gemeinderat. Eine spannende Zeit liegt vor uns.

Bis bald und h
erzliche Grüße

Regina Geppert

Aktuelle Hinweise:

https://www.superheldin-gegen-gewalt.de/




Büchertipp von Heidi Bange für Juli 2018: Anne von Canal, „Der Grund
Auf einem Kreuzfahrtschiff spielt der Klavierspieler Leichtes und Modernes. Wenn er allein ist, spielt er Klassik und zwar hervorragend. Einst wollte er Pianist werden, schaffte aber die Prüfung für das Konservatorium nicht. Danach wurde er Gynäkologe, wie dem Vater versprochen, wenn er die Prüfung nicht schafft. Er ist erfolgreich, heiratet, bekommt eine Tochter. Bei der Feier zum 10. Hochzeitstag erfährt er ein Familiengeheimnis, das sein Leben verändert. Er gibt seinen Beruf auf und zieht mit seiner estnischen Frau und Kind nach Estland. Zum 60. Geburtstag der Mutter will die Familie zur Feier nach Stockholm. Damit beginnt die nächste Tragödie, die ihn als Schiffs-Pianist enden lässt. Sehr spannend und einfühlsam.
  
Auch dieses Buch können Sie in der Stadtbibliothek ausleihen.




Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“
Das Hilfetelefon ist rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr unter der Telefonnummer 08000 116 016 und online unter
www.hilfetelefon.de über den Termin- und Sofort-Chat sowie per E-Mail erreichbar. Mehr als 60 qualifizierte Beraterinnen informieren und beraten gewaltbetroffene Frauen, Personen aus deren sozialen Umfeld und Fachkräfte – kostenlos, anonym und vertraulich, in 17 Fremdsprachen sowie in Deutscher Gebärdensprache und in Leichter Sprache.

Spurensicherung nach Vergewaltigung und sexuellem Übergriff
– dieses Angebot können Sie in der Frauenklinik Offenburg am Ebertplatz nutzen – auch als „vertrauliche Spurensicherung“. Mehr dazu auf dieser Homepage unter Frauenhandbuch, Stichwort Spurensicherung.

Auf eine gute Idee wurde ich hingewiesen, das Heimwegtelefon ist unter der Tel-Nr.: 030 20007731 bundesweit erreichbar. Weiteres unter:
http://www.heimwegtelefon.de/
Die kostenfreie Hotline ist seit 16. Januar 2017 wie folgt erreichbar:
Sonntag bis Donnerstag: 20 bis 24 Uhr, Freitag und Samstag: 22 bis 4 Uhr

„Kontaktstelle Frau und Beruf Freiburg – Südlicher Oberrhein“ – Die Anmeldung für die Beratungstermine erfolgt über das Sekretariat der Kontaktstelle Frau und Beruf in Freiburg, Tel.: 0761 – 201 1730 oder per E-Mail an:
frau_und_beruf@stadt.freiburg.de - die Beratung ist kostenlos, vertraulich und neutral. Die Beratungsgespräche für Frauen aus dem Ortenaukreis sind in Offenburg in den Räumen des Technologie Parks Offenburg, In der Spöck 12, 77656 Offenburg

Kostenübernahme von rezeptpflichtigen Verhütungsmitteln
– für Bezieherinnen von Leistungen nach SGB II und SGB XII. Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle sowie alle Schwangerenberatungsstellen im Ortenaukreis informieren Sie dazu. Die Kontaktdaten finden Sie auf dieser Homepage unter Organisationen, Schwangerschaft und Verhütung.

Das Gleichstellungsbüro ist seit Oktober 2016 im Dachgeschoss des Marktcenter, Am Marktplatz 5 in Offenburg.


> top  << zurück
Suche
Sitemap
Datenschutz
Impressum
Kontakt
Home