Gleichstellung
Veranstaltungen
Frauenhandbuch
Kommunikation
Wissenswertes
 
 
Aktuelles << zurück




Liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Frauen,




schon sind wir wieder im November und die langen dunklen Abende laden uns ein zum Lesen bei einer guten Tasse Tee oder auch im Internet nach Informationen zu stöbern.
Auf der Webseite des Landes Frauen wählen – Frauen zählen. 100 Jahre Frauenwahlrecht
https://www.frauenwahlrecht-bw.de/ finden Sie nicht nur viele spannende Veranstaltungen, sondern es gibt dort auch jede Menge Hintergrundinformationen. Unbedingt reinschauen!

Und natürlich auch in unser Programm „100 Jahre Frauenwahlrecht“ reinschauen – die Anmeldungen zu den Exkursionen stehen jetzt an. Weiterführende Informationen dazu in unserer Rubrik Veranstaltungen.

Teilhaben und Teilsein wollten die Frauen, die für das Frauenwahlrecht gekämpft haben. Heute können wir auf „100 Jahre Frauenwahlrecht“ zurückschauen. Das tun wir mit Vorträgen, Ausstellung, Exkursionen, Filmen… mit vielfältigen Möglichkeiten, sich mit der Geschichte und den Auswirkungen auf unser heutiges Leben zu befassen.
Das Wahlrecht ist für Frauen heute selbstverständlich - den wenigsten ist bewusst, wie lang und hart unsere Ahninnen für dieses Recht kämpfen mussten.
Für viele ist es schon so selbstverständlich, dass sie das Recht, zu wählen und gewählt zu werden nicht nutzen. Demokratie braucht Teilhabe – auch in Form von Wahlbeteiligung. Die nächsten Möglichkeiten dieses Recht zu nutzen ist die Kommunal- und Europawahl am 26. Mai 2019.
Herzlich lade ich Sie alle ein, 100 Jahre Frauenwahlrecht mit uns zu feiern.
Ich bin gespannt bei welchen Veranstaltungen wir uns begegnen.

Bis bald und herzliche Grüße

Regina Geppert

Aktuelle Hinweise:

Büchertipp von Heidi Bange für
November2018
ZERUYA SHALEV: „Schmerz“
Shalev verknüpft die Themen „Attentats-Opfer“ (sie selbst wurde bei einem schwerst verletzt) und „Eheprobleme“ sehr anschaulich. Zehn Jahre nach dem Attentat zeigt sich, dass Ehemann, Tochter und Sohn sich noch schuldig fühlen. Sie hatten am Morgen des Attentats in irgendeiner Weise dazu beigetragen, dass Iris, Lehrerin, etwas später als gewöhnlich aus dem Haus kam. Deshalb war sie gerade neben dem Bus, als die Bombe explodierte. Diese Gewissensbisse bewirken tiefe Einschnitte in das Familienleben. Vor allem die Sprachlosigkeit lässt alle leiden. Spannend und mit großem Einfühlungsvermögen.
Auch dieses Buch können Sie in der Stadtbibliothek ausleihen.

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“
Das Hilfetelefon ist rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr unter der Telefonnummer 08000 116 016 und online unter
www.hilfetelefon.de über den Termin- und Sofort-Chat sowie per E-Mail erreichbar. Mehr als 60 qualifizierte Beraterinnen informieren und beraten gewaltbetroffene Frauen, Personen aus deren sozialen Umfeld und Fachkräfte – kostenlos, anonym und vertraulich, in 17 Fremdsprachen sowie in Deutscher Gebärdensprache und in Leichter Sprache.

Spurensicherung nach Vergewaltigung und sexuellem Übergriff
– dieses Angebot können Sie in der Frauenklinik Offenburg am Ebertplatz nutzen – auch als „vertrauliche Spurensicherung“. Mehr dazu auf dieser Homepage unter Frauenhandbuch, Stichwort Spurensicherung.

https://www.superheldin-gegen-gewalt.de/

Auf eine gute Idee wurde ich hingewiesen, das Heimwegtelefon ist unter der Tel-Nr.: 030 20007731 bundesweit erreichbar. Weiteres unter: http://www.heimwegtelefon.de/
Die kostenfreie Hotline ist seit 16. Januar 2017 wie folgt erreichbar:
Sonntag bis Donnerstag: 20 bis 24 Uhr, Freitag und Samstag: 22 bis 4 Uhr

„Kontaktstelle Frau und Beruf Freiburg – Südlicher Oberrhein“ – Die Anmeldung für die Beratungstermine erfolgt über das Sekretariat der Kontaktstelle Frau und Beruf in Freiburg, Tel.: 0761 – 201 1730 oder per E-Mail an:
frau_und_beruf@stadt.freiburg.de - die Beratung ist kostenlos, vertraulich und neutral. Die Beratungsgespräche für Frauen aus dem Ortenaukreis sind in Offenburg in den Räumen des Technologie Parks Offenburg, In der Spöck 12, 77656 Offenburg

Kostenübernahme von rezeptpflichtigen Verhütungsmitteln
– für Bezieherinnen von Leistungen nach SGB II und SGB XII. Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle sowie alle Schwangerenberatungsstellen im Ortenaukreis informieren Sie dazu. Die Kontaktdaten finden Sie auf dieser Homepage unter Organisationen, Schwangerschaft und Verhütung.

Das Gleichstellungsbüro ist seit Oktober 2016 im Dachgeschoss des Marktcenter, Am Marktplatz 5 in Offenburg.

 



 



 




 

> top  << zurück
Suche
Sitemap
Datenschutz
Impressum
Kontakt
Home